tendinosis calcarea / Kalkschulter

Es handelt sich hierbei um eine umschriebene Ansammlung von Kalk (genauer Hydroxylapatit) im inneren einer Sehne. Grundsätzlich kann sich Kalk in jeder Sehne des Körpers anlagern. In der überwiegenden Zahl der Fälle ist allerdings die Schulter, und dort wiederum die Supraspinatussehne betroffen. Die bevorzugte Stelle ist knapp neben dem Sehnenansatz am Schulterkopf (siehe Skizze).

Anmerkung

fälschlicherweise verwendete Begriffe

wir weisen Sie darauf hin

Der Begriff "Bursitis calkarea" der häufig synonym verwendet wird, ist nicht korrekt weil der Kalk in der Sehne (daher Tendinitis!) und nicht in der Bursa gelegen ist. (Bursa = Schleimbeutel). Der Ausdruck "PHS" wird ebenfalls oft verwendet, bedeutet Periarthritis Humero Scapularis und kann für die unterschiedlichsten Krankheitsbilder an der Schulter eingesetzt werden, ist also viel zu ungenau.

Beschwerdebild

Kalkdepots müssen keine Schmerzen bereiten

Viele Menschen leben völlig beschwerdefrei mit einem Kalkdepot

Relativ häufig verursacht ein Kalkdepot jedoch Schmerzen. Durch die Kalkansammlung wird die Sehne in dem Bereich aufgerieben und kann so nicht mehr problemlos unter dem Schulterdach durchgleiten wenn der Arm seitlich angehoben wird (siehe Skizze). Es kommt durch die ständige Reibung zu einer Reizung des Schleimbeutels, der sich zwischen Sehne und Schulterdach befindet, und das führt letztlich zu chronischen Schmerzen. Typisch sind Schmerzen, die in den Oberarm ausstrahlen, vor allem wenn der Arm seitlich angehoben wird. Sehr häufig treten auch in der Nacht Schmerzen auf. Die Beschwerden sind üblicherweise nicht immer gleichbleibend. Sie können immer wieder völlig oder nahezu verschwinden, aber auch ganz massiv ausgeprägt sein, sodass der Arm schmerzbedingt kaum bewegt werden kann.

Ursachen & Diagnose

Die Ursache ist letztlich unbekannt.

Es wird eine lokale Durchblutungsstörung diskutiert...

...Dafür würde sprechen, dass Kalkdepots sich fast immer an der Stelle der Sehne befinden, die von Haus aus die schlechteste Durchblutung aufweist. Hautsächlich sind Menschen jüngeren bis mittleren Alters davon betroffen (etwa um das 3., 4., 5.Lebensjahrzehnt).

Diagnose

Diese kann am Einfachsten und Sichersten mithilfe eines normalen Röntgenbildes gestellt werden. Auch der Ultraschall eignet sich hervorragend dafür.

Therapie

Die nicht operative Therapie...

...steht meistens am Anfang der Behandlung.

Die effektivste Form ist hier eine Injektion in den Schleimbeutel der Schulter und bringt bei akuten heftigen Schmerzen meist sofortige Linderung, oft sogar völlige Schmerzfreiheit. Diese Injektionen führen Fachärzte für Orthopädie durch. Zusätzlich können für einen beschränkten Zeitraum Schmerztabletten eingenommen werden. Physikalische Therapien zur Schmerzverminderung und Physiotherapie zur Optimierung der Schulterfunktion sind ebenfalls sinnvolle Maßnahmen.

Die operative Therapie kommt dann zum Einsatz wenn mit anderen Mitteln auf Dauer keine Beschwerdefreiheit erzielt werden kann. Es ist sonst mit weiterreichenden Schäden des Schultergelenkes zu rechnen. In seltenen Fällen kann es sogar zu Sehnenabrissen kommen. Wir führen ausschließlich eine arthroskopische Kalkausräumung durch. Dabei wird in kurzer Narkose über einen wenige Millimeter langen Stich eine Stabkamera in den Schleimbeutel eingeführt. Das Kalkdepot wird in der Sehne aufgesucht und gezielt ausgeräumt. Der Vorteil dieser Methode liegt darin, dass ein ungezieltes "blindes" Verletzen der Sehnen vermieden, und eine sichere Entfernung des Kalkes gewährleistet
werden kann.

zurück

tendinosis calcarea /
Kalkschultertendinosis calcarea /
Kalkschulter

Unsere Ordinationszeiten


Termine telefonisch vereinbaren
Tel.: 02236/24949

Privatordination:
Di. 13:30 - 18:00
Mi. 08:00 - 12:00

Kassenordination:
Mo. 13:30 - 18:00
Di.  8:00 - 13:30

Mi. 13:30 - 18:00
Do. 07:30 - 13:30

Sie befinden sich hier: Orthopädie & Osteopathie OrthopädieKrankheitsbilderKalkschulter